blank blank
Logo Fachhochschule Köln Logo Hochschulverwaltung
blank blank
blank
blank atmoAtmo Bild
blank
blank

Arbeiten mit Familie

blank linie grau
blank
blank

Vereinbarkeit von Beruf und Familie

Wenn die Vereinbarkeit von Beruf und Familie gelingen soll, müssen verschiedene Aspekte in Einklang gebracht werden. Neben flexiblen Möglichkeiten der Berufsrückkehr sowie verschiedenen Arbeitszeitmodellen, gehören dazu auch Kinderbetreuungsangebote, eine familienfreundliche Arbeitskultur und unterstützende Netzwerke.

Das Familienservicebüro informiert und berät Sie hierzu individuell und anonym.

Arbeitszeitregelungen und Arbeitsmodelle

Die Wahl des passenden Arbeitszeit- und Arbeitsmodells trägt entscheidend zum Gelingen der Vereinbarkeit von Familie und Beruf bei. Das Angebot flexibler familienfreundlicher Regelungen will sowohl Mütter und Väter wie auch Beschäftigte mit Pflegeaufgaben unterstützen.

Flexible Arbeitszeit (FLAZ) und Familienvorsorgekonto

Die flexible Arbeitszeit gilt in der Verwaltung, in der Bibliothek und Teilbereichen der TH Köln. In den übrigen Teilbereichen, insbesondere in den Fakultäten, gilt Vertrauensarbeitszeit. Hier gilt grundsätzlich eine feste Arbeitszeit, die aber in Absprache zwischen Beschäftigten und Vorgesetzten den dienstlichen und/oder persönlichen Bedürfnissen angepasst werden kann.

Zum 01.03.2017 wurde das bisher bestehende Familienkonto abgelöst durch das Familienvorsorgekonto. Alle Beschäftigten haben nun die Möglichkeit, ohne Angabe von Gründen, die Einrichtung eines zeitlich unbegrenzten Familienvorsorgekontos zu beantragen um auf mögliche Veränderungen persönlicher Lebensumstände flexibel reagieren zu können. Auf das Familienvorsorgekonto können Stunden eines vorhandenen Zeitguthabens des Gleitzeitkontos übertragen werden. Das Zeitguthaben kann in Absprache mit der/dem direkten Vorgesetzten, zur Erleichterung der Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben, in Anspruch genommen werden. Das Guthaben darf das 2,0-fache der wöchentlichen Arbeitszeit nicht überschreiten. Im Einvernehmen mit der bzw. dem direkten Vorgesetzten kann das Familienvorsorgekonto in Ausnahmefällen bis zum 1,0-fachen der wöchentlichen Arbeitszeit überzogen werden. Den Antrag auf Einrichtung eines Familienvorsorgekontos finden Sie im Intranet unter Formulare A-Z  Familienvorsorgekonto sowie auf der Intranetseite des Teams 9.2 (s.link) unter der Kategorie FLAZ. Der Leitfaden zur flexiblen Arbeitszeit wird derzeit, auf Grundlage der o.g. Anpassungen, überarbeitet.

Regelungen zur FLAZ

Familiengerechte Zeitplanung

Ein wichtiger Beitrag zur Umsetzung einer familiengerechten Hochschulkultur ist die Berücksichtigung von Familienbelangen bei der Festlegung von Besprechungs- und Veranstaltungszeiten. Hierzu hat sich die TH Köln sowohl in der Zielvereinbarung des audit familiengerechte hochschule und der Selbstverpflichtung im Best-Practise Club Familie in der Hochschule, verpflichtet.


  • In der Verwaltung sollten planbare Termine möglichst in der Zeit von Montag bis Donnerstag am Vormittag stattfinden. Dies entspricht den am häufigsten genutzten Arbeitszeiten.


  • Planbare Termine (z.B. Arbeitsgruppen-, Projektteamtreffen, Teambesprechungen oder Gremiensitzungen)sollen frühzeitig, möglichst zwei Wochen vor dem geplanten Termin angekündigt werden, damit die Teilnehmenden familiäre Aufgaben hierbei berücksichtigen können. Ebenso erleichtern verbindliche Zeitvorgaben für Sitzungen Mitarbeitenden mit familiären Verpflichtungen die Vereinbarkeit.


  • Bei der Stunden- und Terminplanung von Lehrveranstaltungen sollen die Belange von Lehrenden mit familiären Bindungen besonders berücksichtigt werden. Wenn möglich sollen ihre Lehrveranstaltungen in die Kernzeiten von 9:00 bis 18:00 Uhr fallen.


Führungskräfte und Vorgesetzte werden gebeten, die Familienaufgaben ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Blick zu behalten und wo möglich familiengerechte Lösungen umzusetzen. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bitten wir um Verständnis, dass dabei die dienstlichen Belange der Hochschule nicht außer Acht gelassen werden dürfen.
Unser gemeinsames Ziel ist es, die Vereinbarkeit von Beruf und Familie an der TH Köln bestmöglich zu gestalten. Dazu können viele kleine Schritte beitragen.

Erkrankung des Kindes

Anspruch nach §45 SGB V

 

 

 

Gruppe

 

Vergütung/Lohn

 

Krankengeld (Krankenkasse)

Gesetzlich/freiwillig Versicherte

nein

ja

Studentische Hilfskräfte

nein

nein

Privat Versicherte

max. 4 Tage/Jahre

nein

 


Erkrankung des Kindes: Die wichtigsten Regelungen Erkrankung des Kindes: Die wichtigsten Regelungen

Alternierende Tele- und Heimarbeit

Die „Alternierende Tele- und Heimarbeit“ ermöglicht es, auf familiäre Gegebenheiten flexibel zu reagieren.
Dabei wird ein Teil der Arbeit zu Hause erledigt. Inhalte, Ziele und Terminvorgaben werden vorab oder begleitend mit den Vorgesetzten festgelegt. Der externe/heimische Arbeitsplatz ist mit sämtlichen Kommunikationsmitteln ausgestattet und mit dem betrieblichen Arbeitsplatz verbunden.

Bei Beantragung eines Heimarbeitsplatzes werden neben den persönlichen Voraussetzungen, Aufgabenverteilung und Dauer der Inanspruchnahme geprüft. Die Mindestdauer von 6 Monaten und Höchstdauer von 2 Jahren mit Möglichkeit auf Verlängerung sollte für die Inanspruchnahme eines Heimarbeitsplatzes eingehalten werden. Antragsteller müssen mindestens ein Jahr an der TH Köln beschäftigt sein.

Anträge auf Genehmigung von Tele- und Heimarbeit sind an das Personalreferat zu stellen Team 9.2 zu stellen. Das Antragsformular und die Dienstvereinbarung finden Sie hier:

Tele- und Heimarbeit Tele- und Heimarbeit

Mutterschutz

Das Mutterschutzgesetz (MuSchG) betrifft alle Arbeitnehmerinnen, die schwanger werden. Sobald die Schwangerschaft bekannt wird, sollte das Personalreferat darüber informiert werden, damit mögliche Gesundheitsgefährdungen für Mutter und Kind ausgeschlossen werden können.
Vom Beginn der Schwangerschaft und bis vier Monate nach der Geburt besteht besonderer Kündigungsschutz, das gilt auch während der Probezeit.

Innerhalb der sogenannten Schutzfrist (sechs Wochen vor und acht Wochen nach der Entbindung, bei Mehrlingsgeburten 8 Wochen) ist es der werdenden Mutter freigestellt, ob sie vor der Entbindung auf eigenen Wunsch arbeitet, nach der Geburt ist dies für die Schutzfrist gesetzlich ausgeschlossen.
Nach der Schutzfrist haben Mütter ein Anrecht auf eine oder zwei halbe Stunden Stillzeit pro Arbeitstag.

Während des Mutterschutzes erhält die Mitarbeiterin Mutterschaftsgeld von der gesetzlichen Krankenkasse. Pro Kalendertag erhalten Sie 13 €. Die mögliche Differenz zwischen Mutterschaftsgeld und dem Nettoarbeitsentgelt (der letzten drei Monate) wird durch den Arbeitgeber gezahlt.
Bei Privat Versicherten erfolgt die Zahlung über das Bundesversicherungsamt in Bonn.

Mehr Informationen zum Mutterschutz finden Sie hier:

Mutterschutz - Wissenschaftliche und nichtwissenschaftliche Beschäftigte

Mutterschutz - Beamte

Elternzeit

Elternzeit

Elternzeitgesetz

Grundlagen zur Elternzeit

Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, die ihr Kind selbst betreuen und erziehen, haben bis zum 3. Geburtstag des Kindes einen Rechtsanspruch auf Elternzeit. Mit Zustimmung des Arbeitgebers können sie bis zu einem Jahr der Elternzeit auf die Zeit zwischen dem 3. und 8. Geburtstag des Kindes übertragen.

Erwerbstätige Eltern können frei entscheiden, wer von ihnen Elternzeit nimmt. Sie können auch gleichzeitig Elternzeit nehmen. In der Elternzeit kann in Teilzeit, bis zu 30 Wochenstunden gearbeitet werden.
Dabei muss verbindlich festgelegt werden, für welchen Zeitraum oder für welche Zeiträume bis zum vollendeten zweiten Lebensjahr des Kindes Elternzeit in Anspruch genommen wird.

Während der Elternzeit besteht Kündigungsschutz.
Die Elternzeit muss sieben Wochen vorher schriftlich beantragt werden.

Neuregelung der Elternzeit für Geburten ab dem 01.07.2015
Statt wie bisher zwölf Monate können nun 24 Monate zwischen dem 3. und 8. Geburtstag des Kindes beansprucht werden. Die Anmeldefrist für diesen Zeitraum erhöht sich hier jedoch auf 13 Wochen vor deren Beginn.
Die Elternzeit kann nun in drei Zeitabschnitte pro Elternteil aufgeteilt werden (bislang nur zwei).
Mehr zu den Neuregelungen finden Sie unter: www.familien-wegweiser.de

Informationen der Personalabteilungen finden Sie hier:

Elternzeit - wissenschaftliche und nichtwissenschafltiche Beschäftigte

Elternzeit - Beamte

Eltern-Kind-Büro

Bei kurzfristigen Betreuungsengpässen können Mütter und Väter ihre Kinder mit zur Arbeit bringen und das Eltern-Kind-Büro nutzen. Es verfügt über einen voll eingerichteten PC-Arbeitsplatz, eine Wickelmöglichkeit und bietet verschiedene Spielangebote.
Das Eltern-Kind-Büro befindet sich Verwaltungsgebäude am Gustav-Heinemann-Ufer 54 (EG Nord, Raum 72).
Die Bedarfsmeldung richten Sie bitte an das Familienservicebüro.

Eltern Kind Büro

blank blank
pfeil_grau Kontakt
linie_grau
Laura Nohlen

Telefon:
0221 8275-3191
E-Mail:
blank
pfeil_grau Infobroschüren
linie_grau
icon_datei Broschüre: So sag ich`s meinem Vorgesetzen - Elternzeit & Wiedereinstieg
icon_datei Leitfaden zum Mutterschutz
icon_datei Broschüre: Elterngeld, ElterngeldPlus und Elternzeit

blank
pfeil_grau Links
linie_grau
icon_datei Elterngeldrechner
icon_datei Wiedereinstiegsrechner
icon_datei Familienwegweiser
icon_datei ElterngeldPlus
icon_datei Familienleistungen und -hilfen

blank
blank
blank
blank